Unter dem Schreibtisch

Heute lüfte ich das Geheimnis, was unter dem Autorenschreibtisch vor sich geht. *g* Merke: Für unverkrampfte Beinfreiheit kann es von Bedeutung sein, sich gegen die Anschaffung einer Dogge zu entscheiden. In dieser Hinsicht ist mir also kein Fehler unterlaufen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Laura Gambrinus (Mittwoch, 23 Oktober 2013 15:24)

    Liebe Claudia,
    wie gut, dass Du Dich gegen eine Dogge entschieden hast :-) - denn so hast Du ja entschieden mehr Beinfreiheit unter Deinem Schreibtisch! Ich muss mir den Rat übrigens merken für den Fall, dass irgendwann ein neuer Hund zu uns stößt!
    Aber merke auch: mehrere Katzen, die sich den Platz zwischen Dir und der Tastatur streitig machen, können der Kreativität empfindlich entgegenwirken *lol*
    Herzliche Grüße und frohes Schreiben!

    Laura

  • #2

    schuster-claudia (Donnerstag, 24 Oktober 2013)

    Liebe Laura,
    ja, ja, die Wohngemeinschaften mit Stubentigern und Sofawölfen sind durchaus mit Herausforderungen behaftet. *grins* Denen wir uns furchtlos stellen... ;-)
    Wenigstens haben Computer keine beweglichen Typenhebel mehr. Als ich in zarter Jugend das Tippen an der rustikalen Schreibmaschine lernte, versuchte meine Katze die flinken Hebelchen zu fangen und hat mir mehr als eine Hausaufgabe versaut. *lol*
    Auch dir liebe Grüße und frohes Schreiben!

    Claudia

  • #3

    Jana (Sonntag, 10 November 2013 14:32)

    Dein Hund ist ja herzig. "Was unter oder auf dem Schreibtisch sitzt" ist die wahrscheinlich beliebteste Kategorie einer Autoren-Homepage ;-) Eine Katze sitzt natürlich immer *auf* dem Manuskript.
    LG Jana

  • #4

    schuster-claudia (Montag, 11 November 2013 10:43)

    Liebe Jana,
    der Blick unter den Schreibtisch war noch relativ gefahrlos möglich. Mit dem Blick auf den Schreibtisch bin ich hingegen vorsichtig. Bei mir hockt da nämlich nicht eine Katze, sondern das Chaos. *grins* Und ich will hier ja niemanden erschüttern oder erschrecken...
    Claudia